Oh, was ist denn das?

Grübeleien, bunte Bilder, Musik, Meinungsmache und, achja, Grübeleien.

Donnerstag, 10. März 2011

Quotengrübeleien

Eigentlich sollte das hier mal ein Photoblog werden, und mit politischen Themen wollte ich mich als Blog-Anfängerin noch nicht so gerne beschäftigen, aber jetzt muss ich zumindest mal kurz über etwas nachdenken. Und zwar bin ich über den Blog von Antje Schrupp auf einen Blogeintrag von Sascha Lobo gekommen (anscheinend kommt man im sogenannten Web 2.0 doch nicht um das rothaarige Kerlchen herum), in dem er anlässlich des vorgestern zelebrierten Weltfrauentages über die Frauenquote schreibt und ankündigt, in seiner Blogroll eine 50%-Frauenquote einzuführen. Ich hielt (und halte es auch immer noch) für eine wirklich gute Idee - aber dann ist mir aufgefallen, dass ich hingegen fast nur "weibliche" Blogs in meiner Leseliste habe. Ob ich vielleicht auch eine Männerquote bzw. eine 50/50-Frauen/Männerquote einführen sollte?
Ich schätze mal, meine Lektüreneigung zu von Frauen geführten Blogs rührt wohl daher, dass ich vor allem über Mädchenmannschaft in die Blogosphäre eingetaucht bin. Ihr Ziel, Frauen zu vernetzen und vor allem ihre Netzarbeit sichtbar zu machen, hat meine Lieblingsmannschaft bei mir auf jeden Fall erreicht :). Außerdem würde genau dieser Blog hier ohne die Mädchenmannschaft mit Sicherheit nicht existieren! 
Eine 50%-Männerquote hier in meiner Blogroll einzuführen, wäre natürlich sehr konsequente Gleichberechtigung, welche ich als Feministin (ja, ich würde mich durchaus als eine solche sehen) absolut befürworte. Allerdings kommt mir die Forderung nach einer Männerquote auf einem von einer Frau geführten Blog doch etwas zu sehr vor wie eine "Jungs fördern, weil sie ja die Verlierer im von männerfressenden Feministinnen dominierten Bildungssystem sind"-Forderung von Kristina Schröder vor (und deren Forderungen unterstütze ich tendenziell nicht). Das wiederum heißt nicht, dass ich irgendwie männerfeindlich bin - ich bin höchstens maskulinistenfeindlich ;). Naja, und offiziell hat hier ja (weil ich meine Leser vermutlich noch an einer Hand abzählen kann) zum Glück keiner eine Männerquote gefordert. Aber, um nochmal auf das Kernproblem zurückzukommen - meine Blogroll ist überwiegend weiblich besetzt, weil ich bisher bis auf z.B. Fefes Blog kaum gute Blogs von Männern kenne. 
Crazy, oder? Wo es doch immer heißt, dass die Blogosphäre wie so vieles eher eine Männerdomäne ist. Aber, und hier schließt sich der Kreis meiner kleinen Grübelei, das kommt eben daher, dass ich die Bloglandschaft durch die Feminismustür betreten und noch längst nicht alle Räume, die es hier gibt, erkundet habe. Jetzt könnte ich natürlich mal gezielt nach Blogs von Männern fahnden. Aber im Grunde spielt es für mich keine Rolle, ob hinter einem Blog, den ich lese, Mann, Frau, Erdling, Marsmensch oder was auch immer steckt - hauptsache, das Gelesene interessiert mich, in welcher Hinsicht auch immer. Sonst würde einem sicher auch eine Menge entgehen.

Also, liebe LeserInnen und Leser_innen, wenn ihr schöne, gute, mit Herzblut gebastelte Blogs habt/kennt/regelmäßig lest, zeigt sie mir - egal, wer sie geschrieben hat.

PS.: Übrigens denke ich, wir brauchen ganz dringend eine Frauenquote - jedenfalls, bis das Geschlecht bei Beförderungen oder allein schon bei der Bewerbung wirklich keine Rolle mehr spielt.

1 Kommentar:

  1. ich bin für eine männerquote in diesem blogroll!

    AntwortenLöschen